Befestigung an Bäumen mit Aluminium-Nägeln

Wegbeschilderungen, Vogelhäuser, Nistkästen, Baumhäuser oder ein Geo-Cache: wer Befestigungen, Konstruktionen und Montagen an Bäumen plant, sollte ein besonderes Augenmerk auf sein Befestigungsmaterial legen – hier geht kein Weg an Aluminium-Nägeln vorbei!

Viele Metallverbinder, zum Beispiel aus Stahl oder Kupfer, können einem Baum im wahrsten Sinn des Wortes „weh tun“. Beim Einschlagen oder Einschrauben entstehen kleine Kanäle, durch die Krankheitserreger, Pilze oder Ungeziefer in die Rinde eindringen und dem Baum schaden.

Anders ist dies bei Aluminium-Nägeln: Durch eine sich sehr schnell bildende Oxidschicht, die ihnen eine silbrig-graue Farbe verleiht, hinterlassen sie nicht einmal Rostflecken.

Schildbefestigung am Baum mit Aluminium-Nägeln

Ihre exzellente Korrosionsbeständigkeit und Resistenz gegen Gerbsäuren von Pflanzen prädestinieren Alu-Nägel geradezu für den Einsatz in Forstwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau oder zu Montagen aller Art an lebendigen Bäumen.

Ein weiteres Plus für den Aluminium-Nagel ist der Sicherheitsaspekt bei der späteren Holzverarbeitung, wenn der Baum dann doch einmal gefällt werden sollte. Beim Zersägen von Stämmen und Ästen können ins Holz getriebene Stahlbefestiger das Sägeblatt der Kreissäge beschädigen – ganz zu schweigen vom Risiko des Funkenfluges und der davon ausgehenden Gefahr für das Sägewerk und dessen Beschäftigte.
Bei Aluminium-Nägeln besteht diese Gefahr nicht, denn der weiche Werkstoff wird mühelos von der Säge durchtrennt.

So wundert es nicht, dass die Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (heute aufgegangen im Julius-Kühn-Institut) offiziell Alu-Nägel für das Aufhängen von Nisthöhlen empfehlen.

Und in einer amtlichen Regelung für die Befestigung von Wegbeschilderungen im Bayerischen Wald heißt es: „Die Befestigung erfolgt mit einem Aluminiumnagel. Bei der Anbringung eines Schildes an lebende Bäume ist der Nagel so einzuschlagen, dass ca. 2 cm Freiraum für das weitere Wachstum bleiben. Es dürfen keine Eisen-, Stahl- oder Hartmetallnägel verwendet werden, um spätere Regressforderungen von Sägewerken von Anfang an ausschließen zu können.“

Wegbeschilderung des Sauerländischen Gebirgsvereines

Welcher Aluminium-Nagel ist nun der richtige?

Mit einem umfassenden Spektrum von Alu-Nägeln „made in Germany“ bietet BiERBACH für jeden Bedarf die passende Lösung. Für Beschilderung an Bäumen ist beispielsweise der AluminiumStift erste Wahl.
Wichtiges Detail bei der Verarbeitung: Da Aluminium eine geringere Materialfestigkeit gegenüber Stahlnägeln hat, weichen die Maße der Alu-Nägel von der DIN-Norm ab.
Und: Wer Aluminium verarbeitet, sollte für ein optimales Ergebnis in Harthölzern vorbohren.

BiERBACH Aluminium-Stift

Für optisch anspruchsvolle Befestigung von Schildern oder Tafeln eignet sich der BiERBACH-Alu-Linsenkopf-Nagel mit einem sauber ausgeformten runden Linsenkopf.

BiERBACH-Alu-Linsenkopf-Nagel

Für die Anbringung von Gegenständen aus Holz, zum Beispiel Lattungen oder Holzschilder eignen sich Nägel mit Senkkopf, natürlich ebenfalls aus Aluminium.

BiERBACH-Alu-Senkkopf-Nagel

Enorme Haltekräfte und sehr hohe Auszugswerte zeichnen den original BiERBACH-Profi-Norm-Aluminium-Nagel aus. Sein Widerhakengewinde sorgt auch bei wechselnder Holzfeuchte des Unterbaus für exzellente und dauerhafte Verbindungen.

BiERBACH-Profi-Norm-Aluminium-Nagel

Das weitere Alu-Nagel-Programm von BiERBACH umfasst Kombinationen der unterschiedlichen Kopf- und Gewindeformen. Die vorhandenen Ausführungen und Maße mit direkter Bestellmöglichkeit findet man bei www.bierbach.de

Bei Fragen nutzen Sie gerne auch die Kommentarfunktion, damit ich öffentlich antworten kann.

Es grüßt herzlich

Matthias Bierbach

Kommentar verfassen